Politische Vita
 

Politischer Werdegang von Bernhard Tenhumberg in CDU, CDA und Landtag Nordrhein-Westfalen

  • seit 1976 Mitglied der CDU
  • 1972-1979 Vorstandsamt der Jungen Union Vreden
  • seit 1977 im Vorstand des CDU-Stadtverbandes Vreden
  • seit 1984 Mitglied des Rates der Stadt Vreden
  • 1985 bis 1990 Stadtverbandsvorsitzender der Jungen Union Vreden
  • 1989 bis 1997 stellvertretender Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes
  • 1992 bis1994 Vorsitzender der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) der CDU im Kreis Borken
  • 1994 bis Juni 2007 Fraktionsvorsitzender der CDU im Rat der Stadt Vreden
  • seit 1. Juni 1995 Direktmandat im Landtag von Nordrhein-Westfalen; Schwerpunktarbeit im Landtag als Experte für Sozial- und Familienpolitik
  • seit 1995 im CDA-Kreisvorstand Borken
  • seit 2003 Engagement als Arbeitnehmervertreter in Vorständen auf Stadt-, Kreis- und Bezirksebene in den CDA-Sozialausschüssen der CDU
  • 2007 CDA-Bezirksvorsitzender Münsterland
  • seit 2005 stellvertretender Vorsitzender des CDU Bezirksverbandes Münsterland 
  • 2006 bis 2008 ordentliches Mitglied in der Enquetekommission II "Chancen für Kinder - Rahmenbedingungen und Steuerungsmöglichkeiten" des Landtags von Nordrhein-Westfalen
  • 2006 bis 2010 Schriftführer im Präsidium des nordrhein-westfälischen Landtags
  • seit 2007 im CDA-Landesvorstand NRW
  • August 2008 bis 2010 Sprecher der CDU-Fraktion in der Enquetekommission III "Erarbeitung von Vorschlägen für eine effektive Präventionspolitik in NRW" des Landtags von Nordrhein-Westfalen
  • stellvertretender Vorsitzender der Arbeitnehmergruppe Landtag NRW
  • Wiederwahl in den Landtag NRW am 13. Mai 2012 als Abgeordneter mit Direktmandat
  • seit 2010 familien-, kinder- und jugendpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion NRW
  • seit 2012 stellvertretender Vorsitzender der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW 
  • seit 2015 Mitglied des Vorstandes der Stiftung Diakonisches Stiftung Wittekindshof