Archiv
02.05.2013 | S. Lütke-Bohmert
CDA-Landestagung: Bernhard Tenhumberg als Beisitzer wiedergewählt
Im Rahmen der Landestagung der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) NRW in Düren ist Bernhard Tenhumberg als Beisitzer im Landesvorstand wiedergewählt worden. Tenhumberg bekam dabei das beste Ergebnis aller Kandidaten. Der Vredener CDU-Landtagsabgeordnete ist seit 2007 im CDA-Landesvorstand vertreten.
Bei der 28. CDA-Landestagung standen neben den Neuwahlen des Landesvorstandes auch Begrüßungsreden des Landesvorsitzenden der CDU NRW, Armin Laschet MdL, sowie des Bundesvorsitzenden der CDA und Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion, Karl Josef Laumann MdL, auf dem Programm.
Die Landestagung stand unter dem Leitgedanken „christlich.sozial.gerecht – Sicherheit durch Stabilität und Solidarität“. Die Sozialausschüsse der CDU wollen mit den Ergebnissen der Tagung neue Impulse für eine sozial gerechte Politik aussenden.
 
 

22.04.2013 | S. Lütke-Bohmert
Vredener Tom Tenostendarp für vier Wochen an der Seite von Bernhard Tenhumberg MdL
Den Arbeitsalltag eines Landtagsabgeordneten kennengelernt hat jetzt der 21jährige Vredener Tom Tenostendarp. Er hat den heimischen CDU-Abgeordneten Bernhard Tenhumberg für vier Wochen begleitet. Tenostendarp studiert Rechtswissenschaften an der Universität in Köln und hat das Praktikum im Rahmen seines Studiums absolviert. Zum täglichen „Geschäft“ an der Seite des Abgeordneten gehörten unter anderem die Begleitung zu Terminen und Gesprächen im Wahlkreis und im Düsseldorfer Landtag, die Teilnahme an Fachausschüssen und Plenarsitzungen im Parlament und Terminvorbereitungen.
weiter

17.04.2013 | S. Lütke-Bohmert
Armin Laschet MdL auf Vredener Wirtschaftsschau
Auf Einladung des heimischen CDU-Landtagsabgeordneten Bernhard Tenhumberg besucht der Landesvorsitzende der CDU Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet, am kommenden Sonntag (21. April) ab 11 Uhr die Vredener Wirtschaftsschau „Aufwind“ 2013 im Industriegebiet Gaxel. Laschet wird sich dabei über die wirtschaftlichen Aktivitäten der Unternehmen vor Ort und Aussteller aus unterschiedlichen Wirtschaftsbereichen informieren.
 

11.04.2013 | S. Lütke-Bohmert
Bernhard Tenhumberg MdL empfängt Schülerinnen und Schüler der Städtischen Realschule Gescher
Tagesausflug in die Landeshauptstadt Düsseldorf
Gescher/Düsseldorf. – Spannende Stunden erlebten die Schülerinnen und Schüler der Klassen acht und zehn der Städtischen Realschule im Gebäude des nordrhein-westfälischen Landtags. Nach einer Führung durch das Parlament und einem Einblick in das politische Geschehen wurden die Gäste von dem CDU-Landtagsabgeordneten des Kreises Borken, Bernhard Tenhumberg, begrüßt. In dem rund einstündigen Gespräch berichtete der Politiker über sich und seine tägliche Abgeordnetentätigkeit und beantwortete viele Fragen der Jugendlichen. Intensiv diskutiert wurde unter anderem über Aspekte der Gleichberechtigung von Mann und Frau, das System der Gesamtschule und die Versorgung des ländlichen Raums mit öffentlichen Verkehrsmitteln.  

22.03.2013 | C. Bottermann
Tarifergebnis wäre übertragbar
Die CDU-Landtagsabgeordneten im Kreis Borken, Bernhard Schemmer, Bernhard Tenhumberg und Hendrik Wüst, halten die Übertragung des Tarifergebnisses für den öffentlichen Dienst für die nächsten beiden Jahre für machbar: „Der Abschluss könnte Eins zu Eins auf die Beamtenschaft übertragen werden, wenn gleichzeitig durch Strukturreformen und Verzicht auf millionenschwere Wahlgeschenke die nötigen finanzpolitischen Spielräume geschaffen werden“, sagt Bernhard Tenhumberg.
weiter

20.03.2013 | S. Lütke-Bohmert
Tenhumberg zum diesjährigen "Equal Pay Day"
„Die Forderung nach Lohngerechtigkeit zwischen den Geschlechtern muss konsequent umgesetzt werden!“ Das unterstreicht der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Bernhard Tenhumberg in seiner Funktion als Mitglied im NRW-Frauenausschuss anlässlich des diesjährigen „Equal Pay Day“ (21. März). Damit unterstützt der zugleich eine entsprechende Forderung der Frauen der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB), die sich seit Jahren dafür einsetzen, dass Männer und Frauen gleichberechtigt bezahlt werden.
weiter

18.03.2013 | Christian Post
Bürger sollen auch Verfassungsbeschwerde prüfen
Bernhard Tenhumberg hat gemeinsam mit Bürgermeisterkandidat Hartwig Withöft und Vertretern der örtlichen CDU Haushalte in Gronauer Wasserschutzgebieten besucht, um mit betroffenen Bürgerinnen und Bürgern über die geplante rot-grüne Dichtheitsprüfung zu sprechen. „Die Dichtheitsprüfung ist ideologischer Unsinn und in keiner Weise gerechtfertigt. Vor allem aber kommt es die Bürgerinnen und Bürger teuer zu stehen“, kritisierte der Abgeordnete.
 
weiter

13.03.2013 | S. Lütke-Bohmert
Gemeinsam mit den anderen Mitgliedern der CDU-Landtagsfraktion Nordrhein-Westfalen hatte der heimische Abgeordnete Bernhard Tenhumberg jetzt Gelegenheit zu einem Gespräch mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Das Treffen fand im Bundeskanzleramt in Berlin statt. Im Mittelpunkt der Diskussion standen die aktuellen politischen Herausforderungen: von der europäischen Staatsschuldenkrise über die nationale Haushaltspolitik bis hin zu Fragen der Verkehrspolitik oder Energiepolitik.
 
Gleich zu Beginn des Treffens erhielten die Teilnehmer via SMS eine gute Nachricht: Der CDU-Fraktionsvorsitzende Karl-Josef Laumann schickte aus Münster die Meldung, dass das Landesverfassungsgericht soeben den rot-grünen Landeshaushalt 2011 für verfassungswidrig erklärt hatte. In diesem Moment stieß Kanzlerin Angela Merkel dazu, begrüßte den Erfolg in Münster und reihte sich fürs Gruppenbild in die Riege der Gäste aus Nordrhein-Westfalen ein.
weiter

07.03.2013 | S. Lütke-Bohmert
Rot-grüne Landesregierung rechnet beim GFG bewusst falsch
„Nach der fehlerhaften Berechnung des Stärkungspaktes offenbarte sich nun im Gemeindefinanzierungsgesetzes (GFG) eine neuerliche Berechnungspanne der rot-grünen Landesregierung“, erklärt der CDU-Abgeordnete Bernhard Tenhumberg. Bei der Berechnung der Höhe des Flächenansatzes habe es Fehler gegeben. „Auch mehrere Kommunen in meinem Wahlkreis werden durch die Falschberechnung massiv benachteiligt. Ahaus beispielsweise müsste nach dem Gesetz von der Einführung des Flächenansatzes profitieren, denn auch Ahaus liegt über der erforderlichen Landesdurchschnittsfläche von 0,2 Hektar pro Einwohner. Aber anstatt sich an das eigene Gesetz zu halten, nimmt die rot-grüne Landesregierung nicht den Landesdurchschnitt, sondern den Landesmittelwert von 0,42 Hektar pro Einwohner als Maßstab dafür, wann eine Kommune über den Landesdurchschnitt liegt. „Durch die Methodik des Innenministeriums erhalten neben Ahaus, Ledgen, Schöppingen, Stadtlohn und Vreden noch etwa 190 weitere Kommunen in NRW zu wenig Schlüsselzuweisungen vom Land. Fast jede zweite Kommune ist betroffen“, stellt Tenhumberg fest. „Allein die Stadt Ahaus wird nach der Berechnung rund 716.000 Euro Verlust haben, Vreden verliert sogar rund 577.000 Euro.“
weiter

25.02.2013 | S. Lütke-Bohmert
Tenhumberg und Münsterlandrunde zum Gespräch bei der Bezirksregierung
Zu einem Austausch über aktuelle Themen hatte Regierungspräsident Prof. Dr. Reinhard Klenke jetzt die CDU-Landtagsabgeordneten des Münsterlandes und der Emscher-Lippe-Region in die Bezirksregierung eingeladen. An dem rund zweistündigen Gespräch in Münster nahm auch Regierungsvizepräsidentin Dorothee Feller teil. Auf der Tagesordnung standen Themen aus verschiedensten Bereichen - unter anderem Schule, Finanzen und Verkehrsinfrastruktur.
weiter